Menu Home

Vaping Gorilla

Unentgeltliche Vorstellung nikotinfreier Produkte


Ich möchte Euch die „Vaping Gorilla Serie“ der Liquid- und Aromenschmiede „Dampfer-Store“ mit Sitz in Witten vorstellen. Seit der Gründung haben sie sich innerhalb kürzester Zeit zu einem führenden Unternehmen für hochwertige Liquids, Aromen und Basen entwickelt. Und das völlig zu Recht – „Vaping Gorilla“ ist und bleibt „Made in Germany“ – so der Hersteller. Vollmundig wird mit dem Slogan „Best flavour in town“ geworben – und so war ich natürlich sehr neugierig auf diese neuen Longfill-Liquid-Aromen.

Insgesamt haben wir hier neun verschiedene Geschmacksrichtungen. Geliefert werden diese in 120 ml Chubby Gorilla Flaschen. Acht von ihnen sind mit 10 ml und eines, das „Mutti´s Nussecken“, mit 30 ml Aroma befüllt. Es wird dann nur noch mit Eurerer Lieblingsbase aufgefüllt. Bei den „Nussecken“ wird auf der Webseite des Herstellers darauf hingewiesen, dieses fertig gemischte Liquid anschl. 3 Wochen reifen zu lassen – es ist also etwas Geduld gefordert, um den vollen Genuß zu bekommen. Bei den übrigen Liquid-Aromen finde ich keine Angaben zu Reifezeiten. Sie werden also sofort dampfbar sein. Da ich sie alle gemeinsam vorstellen wollte, habe ich auch die anderen acht so lange ruhen gelassen. Jetzt wird’s Zeit zum Testen …

Blue Stuff: Frische Heidelbeeren
Geruch: Es duftet deutlich nach Heidelbeere, ich meine aber noch andere Aromen zu wahrzunehmen, kann sie aber nicht zuordnen.
Leckcheck: Sehr süß, aber auch das fruchtige der Heidelbeere ist gut zu schmecken. Der Koolada-Anteil ist ebenfalls deutlich zu schmecken.
Geschmack: Der Dampf  bringt einen Mix aus Süße, Frische und eine für mein Empfinden eher künstliche Heidelbeernote, die allerdings nicht unangenehm wirkt, sich nicht übertrieben stark präsentiert und sich daher harmonisch einfügt. Das gilt auch für die eingebrachte Süße, die beim Leckcheck sehr viel stärker ausfiel.


Brainwash: Fruchtig-frische  Zitrone
Geruch: Es duftet hier angenehm nach guten Zitronenbonbons, nicht  aber nach einer echten Zitrone
Leckcheck: Das bestätigt sich dann auch beim Leckcheck – ein süßes gut getroffenes Zitronenbonbon – es erinnert mich ein wenig an „Campino“. Die eingebrachte  Koolada-Note ist ebenfalls gut spürbar.
Geschmack:  Beim dampfen wirkt dieses Zitronenbonbon nicht mehr ganz so süß,  was mir gefällt – es wirkt nun angenehm frisch. Die feinen Säurespitzen der Zitronenaromen kommen so besser zum Vorschein. Die Koolada-Note spüre ich deutlich, aber sie wirkt nicht überdosiert. Zitronige Frische und eine angenehme Süße – Gut!


Whatever: Traube, Minze, Cassis. Fruchtig und frisch
Geruch: Trauben, Cassis und eine gewisse Süße nehme ich hier deutlich wahr. Nach Minze duftet es nicht.
Leckcheck: Sehr süß und leicht minzig. Die Trauben und Cassis kann ich ebenfalls gut schmecken.
Geschmack: Der Dampf bringt eine leichte wohl dosierte Süße und ein feines recht gut getroffenes Traubenaroma. Die Cassis-Note hält sich eher im Hintergrund und hat eine abrundende Funktion. Auch die Minze verliert sich hier beinahe und ist nur noch sehr schwach wahrnehmbar.  Insgesamt wirkt dieses Aromenkonstrukt auf mich angenehm weich und harmonisch abgestimmt.


Green Delicous: Doppelter grüner Apfel
Geruch: Es duftet angenehm nach einem Apfelaroma.
Leckcheck: Der Dampf bringt eine ordentliche Portion angenehm gesüßter Frische, die sich schnell mit apfeligen Aromen mischt. Klarer werden nun auch die fruchtig-säuerlichen Noten – jetzt wird deutlicher, dass es sich hier um verschiedene Apfelaromen handelt, die hier eingebracht wurden. Auch hier wirken die verwendeten Aromen nicht überladen und schwer, sondern eher leicht und frisch.


Honey Melon: Honig-Melone
Geruch: Es duftet angenehm nach Honigmelone
Leckcheck: Eine stark gesüßte Honigmelone und die eingebrachte Koolada-Spur sind deutlich zu schmecken
Geschmack: Was ich beim dampfen wahrnehme, ist keine natürliche Honigmelone, aber sie ist trotzdem gut getroffen und schmeckt mir. Auch die im Leckcheck wahrgenommene starke Süße zeigt sich nun eher als milde fruchtige Süße. Die Koolada-Note ist zwar spürbar, zeigt sich aber nicht übertrieben dominant, sondern unterstützt hier wohltuend. Dieses Aroma hinterlässt einen erfrischend melonigen Geschmack auf Zunge und Gaumen – das passt.


Kamilygra: Ein süßer Fruchtgummi-Mix mit Kaktus, Minze, Lychee und Traube
Geruch: Es duftet fruchtig, süßlich mit einer schwachen Trauben-Note.
Leckcheck: Ein Mix aus fruchtig-süßen Aromen. Ich kann die Trauben und die Lychee gut erkennen, den Kaktus eher nicht.
Geschmack: Auch der Dampf schmeckt nach einem Fruchtgummi-Mix. Ich kann aber nicht genau sagen, was da alles drin sein soll. Ich habe den Eindruck, dass die Fruchtsäuren besser zur Geltung kommen. Der Gesamteindruck wirkt insgesamt harmonisch und rund, fruchtig und nicht zu süß. Trotzdem holt es mich nicht so wirklich ab. Aber die Geschmäcker sind ja verschieden und ich bin sicher, das dieser Aromen-Mix seine Anhänger findet.


Yellow Snow: Zitrone, die auf die kühle der Minze trifft
Geruch: Gut getroffenes Zitronen-Aroma, auch ein wenig bonbonartig, aber . Minze nehme ich nicht wahr
Leckcheck: Eine frische Minze, eine angenehme Süße und das Zirtonenaroma mischen sich zu einem angenehmen Ganzen. Ich meine auch herbe Geschmacksnoten zu schmecken
Geschmack: Die Zitrone schmeckt auch hier nicht wirklich natürlich, aber sie ist typischer im Geschmack, als beim bereits getesteten „Brainwash“ – nicht ganz so bonbonartig. Ich habe mehr fruchtige Säure und beim Ausatmen spüre ich eine leichte bittere Note, was mir gefällt. Die Süße ist sehr ausgewogen eingebracht, bringt die Dinge ins Gleichgewicht und das gilt auch für die Minze. Sie mischt sich geschmacklich eher zurückhaltend unter, aber ihre Frische setzt schöne Akzente. Gefällt mir.


Fucking Orange: Frisch gepresste Orange mit Koolada
Geruch: Ein schöner, angenehmer Duft nach bereits geschälten Orangen
Leckcheck: Eine stark gesüßte Orange, angenehm zwar, aber nicht authentisch. Die eingebrachte Koolada-Note ist deutlich zu schmecken.
Geschmack: Der Dampf bringt wesentlich weniger Süße, als angenommen. Die Orange gewinnt an typischerem Geschmack und gefällt mir jetzt viel besser. Auch das eingebrachte Koolada wirkt wohl dosiert und bringt eine angenehme Frische, die gut zur Orange passt und sie nicht übertönt. Schönes Sommer-Liquid – gefällt mir gut.


Mutti’s Nussecken: Schoko – Nussecken
Geruch: Geröstete Haselnüsse, dunkle Schokolade, Karamell-Aromen
Leckcheck: Stark hervortretende Haselnussaromen und kandierten Zucker schmecke ich im Vordergrund. Die Schokolade hält sich hier im Hintergrund.
Geschmack:  Tja – es ist tatsächlich eine richtig frische Nussecke aus der Bäckerei, könnte man meinen – angenehm aromatische dunkle Schokolade und nicht zu kräftig schmeckt man die gerösteten Haselnüsse, eingebettet in diesem schönen karamellisierten Zucker, der auch eine ganz leichte Aprikosen-Spur mitbringt. Eine schwache Gebäcknote nehme ich noch beim Ausatmen wahr. Sie hält sich bis dahin eher im Hintergrund. Eine sehr fein aufeinander abgestimmte Aromenmixtur, die der Beschreibung entspricht. Das lange Warten hat sich gelohnt – sehr schön!


Fazit:
Es ist eine umfangreiche Aromen-Serie, die die Liquid- und Aromenschmiede „Dampfer-Store“ hier auf die Beine gestellt hat. So wirken die meisten der getesteten Liquid-Aromen auf mich sehr ausgewogen, angenehm aromatisch und gut im Geschmack – mit „Allday-Charakter“. Natürlich gefielen mir einige besser als andere, aber das ist normal, denke ich.
Fakt ist, dass bei der gesamten „Vaping Gorilla Serie“ kein echter Ausreißer im negativen Sinne dabei war. Ich bin sicher, dass diese Affen ihre Anhänger finden. Die Auswahl ist groß – und man sollte sie probieren … 😉 !
Meine persönlichen Favoriten sind:
1.  Mutti’s Nussecken
2.  Fucking Orange
3.  Yellow Snow

Bezugsquelle: Dampfer-Store