Menu Home

Infusion Longfills II

Unentgeltliche Vorstellung nikotinfreier Produkte


Heute geht’s in die zweite Vorstellungsrunde der neuen Liquidkreationen von Infusion. Wer den ersten Teil noch nicht kennt, liest bitte den Bericht hier.
Infusion setzt bei diesem Produkt auf Ihr Alleinstellungsmerkmal – die Liquidflaschen stehen auf dem Kopf – zumindest dann, wenn ich etwas über den Flascheninhalt erfahren will. Das ist mal etwas Neues und zugleich auch gewissermaßen ein Eyecatcher. Geliefert werden 30 ml Shake & Vape Longfill Aroma in einer 120 ml PET Flasche. Man füllt nur noch mit Base und je nach Gusto mit Nic Shots auf, mischt und kann dann dampfen. Ich lasse meinen Testkandidaten immer einige Tage zum Reifen, doch nun ist es Zeit sie zu testen – es ist wie mit gutem Wein – er braucht etwas Zeit und je älter er ist, desto schmackhafter wird  er…

ESTELLA: Die Vielfältigkeit der wilden Beeren Estellas spiegelt die saftige Brombeere mit saurer Johannisbeere zwischen einem Strauch aus Holunderbeeren wieder.
Geruch: Brombeeren und Johannisbeeren sind klar erkennbar – die Holunderbeeren halten sich im Hintergrund
Leckcheck: Fruchtige süß-säuerliche Fruchtnoten der Johannis- und Brombeere, als auch die feinen bitter-herben Aromen der Holunderbeere sind klar zu erkennen.
Geschmack: Der Dampf schmeckt vordergründig nach einem Mix aus fruchtig-süßen Brombeeren und fein-säuerlichen Fruchtnoten der Johannisbeere. Erst weiter hinten stehen die fein-herben und schwach bitteren Geschmacksnuancen  der Holunderbeere. Wer Holunderbeeren schon einmal vom Strauch gegessen hat, weiß, dass das meist kein echtes geschmackliches Vergnügen ist, sondern eher Stirnfalten erzeugt und ein herb-stumpfes Mundgefühl hinterlässt. Hier aber ist es gelungen, einen feinen ausbalancierten Beeren-Mix zu kreieren, der fruchtige Süße, Säure und herbe, schwach bittere Aromen harmonisch miteinander verbindet. Das Ganze wirkt erfrischend fruchtig und leicht. Keineswegs zu süß und schwer. Eine tolle Sache – und passt hervorragend in den nahenden Sommer!


VICARI: Goldbraun geröstete Kaffeebohnen gemischt mit schwarzen Bourbon Vanilleschoten auf eiskalten Minzeblättern.
Geruch: Es duftet nach Kaffee – eher nach einem Cappuccino. Auch eine zurückhaltende Vanille ist wahrzunehmen – Minze ebenfalls nur sehr schwach.
Leckcheck: Kräftig süße Kaffee- und Schokoladen-Noten und deutliche Minze-Aromen sind zu schmecken. Vanille eher im Hintergrund.
Geschmack: Beim Dampfen bestätigt sich das bereits beim Leckcheck wahrgenommene – es ist ein Aromen-Mix, der viel von einem Cappuccino mitbringt. Aromatische Kaffee- und Kakao-Noten, gut gesüßt mit einer feinen Cremigkeit, die ich mit dem Schaumkrönchen auf einem Cappuccinos vergleichen möchte. Auch feine vanillige Töne nehme ich jetzt wahr. Und dann schwebt da über allem dieses Minze-Aroma, mischt sich mit dem Kaffeegetränk und setzt so einen ganz besonderen Frische-Akzent – raffiniert, aber wenn ich ehrlich bin, nicht so ganz mein Fall. Bei Kaffee-Liquids stehe ich dann doch eher auf „Hausmannskost„. Aber die Geschmäcker sind bekanntlich verschieden und ich so bin sicher, dass dieses Liquid ganz bestimmt seine Liebhaber findet.


LUGANA: Sonnenverwöhnte Kiwi, gepaart mit grünen Apfelspalten, verschmelzen harmonisch in einem Ozean aus Limettensaft mit frisch gepflückten Kaktusblüten.
Geruch: Kiwi, grüne Äpfel und der ganz eigene Duft der Kaktusfeige/Blüte, nach einem Mix aus Melone und Feige sind klar erkennbar
Leckcheck: Apfelige Aromen, die Kaktusfeige und säuerliche Zitrusnoten sind gut zu erkennen. Das gilt auch für die deutliche Koolada-Spur und die eingesetzte Süße.
Geschmack: Der Dampf bringt hier einen ausgewogenen Mix aus aromatischen grünen Äpfeln,  der fruchtig-spritzigen Kiwi und ein gut getroffenes Limetten-Aroma mit feinen Säurespitzen. Die Kaktusfeige mit ihrem fein-milden und leicht süßlichen Melonen- und Feigen-Noten rundet hierbei alles gekonnt ab und schafft so den wichtigen geschmacklichen Ausgleich zu den ansonsten eher säuerlich-spritzigen Grundtönen der anderen verwendeten Aromen. Die eingebrachte Koolada-Spur ist unaufdringlich und sehr zurückhaltend. Und so entsteht ein vielschichtiges Geschmackserlebnis, dass mir sehr gut gefällt.


Fazit: Das waren nun die zweite Hälfte der insgesamt sechs Infusion-Longfills – auch hier sind es durchweg hervorragend schmeckende Geschmacksvariationen. Sie sind sehr fein ausbalanciert, unaufdringlich und zurückhaltend – eben ânders – besonders. Und sie lassen sich nicht so leicht in eine der bekannten Schubladen stecken – das ist eines der zu erreichenden Ziele des Teams von Infusion – ist ihnen sehr gut gelungen.
„Alldaytauglich“? Ganz sicher! Wie bereits in der ersten Testrunde beschrieben,  bieten auch diese Liquid-Aromen lange besondere geschmackliche Dampferlebnisse. Am Markt erschienen sind sie erst vor kurzer Zeit – aber sie erweitern langsam ihre Kreise – so soll es sein!
Bezugsquelle: Infusion